In Portugal Hergestellt

Bei A Day's March arbeiten wir intensiv daran, Möglichkeiten zu finden, um unsere Umweltbelastung zu verringern.

Wir stellen klassische Kleidungsstücke von hoher Qualität her, die lange halten, und lassen den Großteil unserer Kollektionen in Europa produzieren. Eine unserer wichtigsten Tätigkeiten: Herstellung in Portugal. Auch wenn die Modeindustrie weit davon entfernt ist, umweltfreundlich zu sein, sind wir der festen Überzeugung, dass es einen alternativen Umgang mit Kleidung gibt. Im Wesentlichen versuchen wir unser Bestes, Kleidungsstücke zu kreieren, die über einen langen Zeitraum hinweg getragen werden können.

Es ist das Gegenteil des schnellen Modezyklus, der sich jede Saison ändert. Uns geht es darum, Kleidung mit langfristiger Qualität und Design herzustellen, unabhängig von Trends. Das beinhaltet auch, dass wir ständig auf der Suche nach den besten Lieferanten und Fabriken sind, die unsere Standards erfüllen können. Entsprechend haben wir beschlossen, einen möglichst großen Teil unserer Kleidung in Europa zu produzieren, wo viele Fabriken erneuerbare Energien nutzen.

Hergestellt in Portugal. In den Bergen im Norden Portugals, vor den Toren von Porto, führen kleine Straßen zu den Textilfabriken, die seit mehr als einem Jahrhundert in Familienbesitz sind. Viele der gleichen Methoden und Techniken sind weiterhin im Einsatz, allerdings in Kombination mit modernen Methoden. Für uns bedeutet "Hergestellt in Portugal" eine Versicherung für hohe Qualität und eine nachhaltigere Herstellung unserer Kleidung. Der größte Teil unserer Produktion ist hier ansässig, sowohl die Produktion als auch die Färberei, was zu weniger Transport zwischen den Produktionslinien führt. Das bedeutet auch, dass wir die Weber und die Nähereien auf der selben Reise besuchen können, was unsere Anreise erheblich reduziert. "Die Produktion in Europa ist ein großer Vorteil, um unseren Fußabdruck zu reduzieren, und es ist so viel einfacher für uns, die Fabriken zu besuchen", sagt unsere Produktionsleiterin Ingrid Eurenius, die die Fabriken 3-4 Mal im Jahr besucht.

Familienbesitz. Unsere Hauptfabrik, die auf die Herstellung von Hemden spezialisiert ist, wird von zwei Schwestern und ihrem Vater gemeinsam geleitet. Das 1981 gegründete Familienunternehmen legt großen Wert auf die Nachhaltigkeit des Unternehmens. "Wir verbrauchen wenig Wasser und nur eine geringe Menge Strom, um die Maschinen in Betrieb zu halten - unser langfristiges Ziel ist es, mit Solarpanels zu arbeiten. Wir haben strenge Zielvorgaben und führen Aufzeichnungen über alle unsere Abfälle. Um diesen zu reduzieren, trennen und recyceln wir zum Beispiel Textilfasern", erklärt einer der Inhaber. Ein weiteres Grundprinzip der Fabrik ist die enge Bindung an die umliegende Gemeinde und die Unterstützung der örtlichen Unternehmen. Sie arbeiten mit ortsansässigen Subunternehmern zusammen, die alle ihr eigenes Fachgebiet haben. Sei es Jersey, Knöpfe, das Weben der Textilien oder das Färben. Die meisten Mitarbeiter sind seit mehr als drei Jahrzehnte für das Unternehmen tätig und geben ihr wertvolles Fachwissen und ihre Fähigkeiten an eine neue Generation von Arbeitnehmern weiter. Da es sich um eine kleine Fabrik handelt, ist es leicht, dauerhafte Beziehungen aufzubauen. Wir arbeiten mit dieser Fabrik seit Anfang an, also seit fünf Jahren", sagt Eurenius. "Die Schwestern haben ein großes Interesse an der Textilindustrie, und wir können ihnen voll und ganz vertrauen."

Entdecken

A Day's March with Fredrik StrageThe Gift of ABC